Masterbatches worldwide.

Jeden Tag eine gute Tat

 

Dass nicht nur namhafte Künstler Anerkennung bekommen, zeigt eine neue Kooperation der GRAFE-Gruppe mit der Stiftung Lebenshilfe Weimar/Apolda und dem Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e.V. - Abteilung Kunstatelier Tröbsdorf. Mit einer Ausstellung wurde am Freitag, den 23. Januar ein neues Projekt ins Leben gerufen, was beweist, dass in jedem von uns ein kleiner Künstler steckt.

 

Mit Eröffnung einer kleinen Wanderausstellung in den Räumlichkeiten der GRAFE-Gruppe, werden fortan großartige Bilder der Abteilung Kunstatelier der WfbM Tröbsdorf ausgestellt. Stellvertretend für viele Künstler des Ateliers konnten Ute Trauschke, Marko Seifert und Jürgen Stange an diesem Tag Ihre Kunstwerke gemeinsam mit der Leiterin, Frau Martina Heller, präsentieren. „So unterschiedlich die Künstler auch sind, der eine arbeitet sehr expressiv mit einem sehr farbigen Ausdruck, der andere liebt einen schwächeren Strich und mattere Farben. Eins haben jedoch alle gemeinsam - die Bilder bringen ihre tiefsten Wünsche, Träume und Erinnerung zum Ausdruck “, so Martina Heller. Die Ausstellung bietet den Künstlern des Ateliers die Möglichkeit, eine würdige Anerkennung für ihre Arbeit zu bekommen. Mitarbeiter und Besucher der GRAFE-Gruppe können künftig die Kunstwerke in den Besprechungsräumen betrachten.

 

Zusätzlich zur Eröffnung der Ausstellung überreichte Matthias Grafe, Geschäftsführer der GRAFE-Gruppe, der Vorsitzenden des Stiftungsrates der Stiftung Lebenshilfe, Frau Rola Zimmer, einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro. Dieser Betrag resultiert aus dem Verzicht des Versendens von Weihnachtskarten an Kunden und Geschäftspartner und kommt der Stiftung Lebenshilfe Weimar/Apolda zu gute. Das Geld soll regional dort den Menschen helfen, wo Unterstützung dringen benötigt ist.

Die Stiftung Lebenshilfe Weimar/Apolda unterstützt Menschen mit geistigen, seelischen oder Mehrfachbehinderung und deren Familien. Neben der Vermittlung der Interessen und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen in der Öffentlichkeit, soll das Verständnis in der Gesellschaft und die Integration in der Berufswelt gefördert werden.

 

Wie einst der Philosoph Lucius Annaeus Seneca ( 65 n.Chr.) sagte: „Die Menschliche Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden.“. Diese Spende soll nicht nur ein finanzieller Zuschuss sein, sondern auch dazu beitragen, dass derartige Kooperationen weiterhin bestehen können.

 

Zur vorherigen Seite