Masterbatches worldwide.

Urbane Inspirationen

 

 Max Kosta Graffiti GRAFE

 

Das Ende ist gleichzeitig der Anfang: Mit seinem 13. Graffiti – diesmal an die Fassade des Firmengebäudes in Blankenhain – hat der Eisenacher Künstler Max Kosta sein Projekt im Auftrag der GRAFE-Gruppe beendet. Das Motiv einer alten Steinmauer, von der der Putz abbröckelt, ziert gleichzeitig das Cover des neuen Kalenders, mit dem das GRAFE-DESIGN-CENTER beginnend ab Juli 2015 die Trendfarben der neuen Saison vorstellt. Für die Bilder der einzelnen Monate hatte Kosta seit September 2014 zwölf beeindruckende Kunstwerke als legale Graffiti an die unterschiedlichsten Orte in Thüringen gesprüht.

 

„Wir haben für das letzte Bild eine sauber geputzte Betonwand benutzt und auf diese bröckelndes Mauerwerk gesprüht, um mit dieser besonderen Used-Optik die Illusion einer absichtlichen Zerstörung hervorzurufen“, erklärt der 26-jährige Künstler. Für die Erstellung der Kalender-Bilder nutzte der Autodidakt unterschiedliche Techniken der Urban-Art. „Durch diese Vielfältigkeit ist unsere diesjährige Color-Preview etwas ganz Besonderes. Unsere Trendfarben sind zum ersten Mal nicht nur in Bildern in einem Kalender zusehen, sondern man kann Sie an verschiedenen Orten in Thüringen betrachten. Wir haben damit eine Möglichkeit gefunden Industrie, Kunst und unsere Heimat zu vereinen“ so Julia Canzler, Verantwortliche für den Bereich Design & Packaging.

 

Selbst für den vielgereisten Kreativen war die Arbeit für das GRAFE-DESIGN-CENTER ungewöhnlich. „Von Arbeiten im Schnee bei Minusgraden bis hin zu schweißtreibenden Graffiti-Aktionen im Wald war alles dabei“, erinnert er sich. Dabei sei die Entstehung der Werke stets von zahlreichen Schaulustigen beobachtet worden. „Die Bilder sind ja immer in der Öffentlichkeit entstanden. Außerdem waren zahlreiche Leute involviert, zum Beispiel die, die Flächen zum Sprühen zur Verfügung gestellt haben. Insofern hat die Aktion große Wellen geschlagen.“

 

Die Arbeiten für das Kalendarium hatten auch für den Künstler persönlich einen ganz besonderen Reiz, nicht nur aufgrund der geforderten Vielfalt der einzelnen Werke: „Ich habe festgestellt, wie einzigartig und inspirierend meine Heimat Thüringen ist, verbunden natürlich mit der Herausforderung, diese Schönheit auch stilecht darzustellen“, so Kosta, dessen Markenzeichen fotoreale Arbeiten und seine kreative Vielseitigkeit sind. Seit Beginn seiner freiberuflichen Tätigkeit im Jahr 2009 hat er sich dank erstklassiger Graffiti vor allem auf großen Fassaden im urbanen Raum einen Namen in der Kunst- und Medienlandschaft gemacht.

 

 

 

 

Zur vorherigen Seite