Masterbatches worldwide.

GRAFE blickt in die Zukunft

 

 

GRAFE Future Day

 

Den Blick in die Zukunft wagte die GRAFE-Gruppe bei ihrem „Future Day“, der vom 6. bis 7. September 2016 in Blankenhain stattfand. Unter dem Motto „Perspektive Kunststoff“ gaben Zukunftsforscher und Trend-Experten faszinierende Einblicke, welchem dynamischen Wandel der Zeitgeist unterliegt, wie er die Gesellschaft, deren Konsumwelt und die entsprechenden Märkte verändert und wie sich daraus Handlungsstrategien für Firmen ableiten lassen. Referenten von namhaften Unternehmen der Kunststoffverarbeitung griffen diese Gedanken auf und schauten in ihren Vorträgen auf die Branchentrends von Morgen.

 

„Aus der Zeitgeist-Forschung wissen wir, dass jede Dekade das Denken und Fühlen der Menschen verändert. Was gerade noch Erfolg hat, ist plötzlich nicht mehr gefragt. Welche neuen Bedürfnisse müssen innovative Marken im postdigitalen Zeitalter befriedigen?“, fragte Kirstine Fratz, Geschäftsführerin der Hamburger Agentur Zeitgeist Handeln und versprach einen einzigartigen Dreiklang aus Vorträgen, bei denen drei hochkarätige Redner aus der Trend- und Zukunfts- Branche die geheimen Zutaten des Wandels verraten werden.

 

Dabei zeigten die drei Experten, wie Zeitgeist funktioniert, was den Kunden heute und in Zukunft verändert und welches Know-how Unternehmen in Handelsstrategien umsetzen müssen. Fratz gab in ihrem Referat faszinierende Einblicke in die Dynamik des Zeitgeists, der die Kraft hat, ganze Märkte zu drehen. „Was ist heute gefragt, was im Jahr 2030?“ Diese und andere Fragen sollten beantwortet werden. Mit der „Unternehmerfalle Trend“ beschäftigte sich dagegen ihre Geschäftsführer-Kollegin Silke Linsenmaier. Sie gab Hinweise, wie Unternehmen die wirklich relevanten Trendthemen für sich herausfinden und wie sie mit Umsetzungskompetenz in gesättigten Märkten erfolgreich werden können.


Dritter Redner war Marc Völler, Geschäftsführer von Neogarde, einem Hamburger Atelier für Trends, das sich als Partner für Unternehmen sieht, wenn es um das Vorausdenken geht. Dabei liegt der Fokus auf nonlinearen Systemen, die für Marken entscheidend sind: Kulturen, Konsumgesellschaften, Lifestyle-Szenen und die Gesellschaft als Ganzes. Sein Thema lautete: „Design-Trends 2018 – welche gesellschaftlichen Einflüsse und Strömungen werden sich in der Konsumwelt etablieren? Was bedeutet das für die Kunststoff-Industrie und den Bezug auf Farben und Muster?“ Zusätzlich aufgewertet wurde das Vortragsprogramm durch Referenten von namhaften Unternehmen der Kunststoffbranche. Neben den informativen Vorträgen ergänzte ein umfangreiches und anspruchsvolles Rahmenprogramm die zweitägige Veranstaltung.

Zur vorherigen Seite